E-Mail: [email protected]     
Mitglieder-Login

12.04.2019 - Süße Softdrinks erhöhen nicht nur das Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken, Studien zeigen auch, dass Darmkrebspatienten ein höheres Sterberisiko haben, wenn sie viel zuckergesüßte Getränke konsumieren.

Inwieweit Zucker auch bei Prostatakrebs relevant ist, wollten US-amerikanische Forscher in einer aktuellen Untersuchung herausfinden. Dafür wurden 22.720 Männer über neun Jahre begleitet und in dieser Zeit regelmäßig zu dem Verzehr von zuckerhaltigen Getränken, Desserts und Fruchtsäften befragt. Während des Beobachtungszeitraums erkrankten 1.996 Männer an Prostatakrebs. Dabei zeigte sich: Das Erkrankungsrisiko war umso höher, je mehr Zucker über Getränke konsumiert wurde. Dieser Zusammenhang wurde weder für süße Desserts noch für Fruchtsäfte festgestellt.

Umso wichtiger sei es den Autoren der Studie zufolge, das erhöhte Prostatakrebsrisiko zu minimieren und dafür weniger gesüßte Getränke zu verzehren. Wer gar nicht auf Zucker verzichten könne, solle dann noch eher zu Fruchtsäften mit natürlichem Zucker greifen. Selbst diese scheinen gesünder zu sein als zuckergesüßte Softdrinks.