E-Mail: [email protected]     
Mitglieder-Login

12.02.2019 - Die meisten Männer stehen auf Fleisch, z. B. ein saftiges Steak oder auch erlesener, ein zartes Stück Rinderfilet.
Einer aktuellen Studie zufolge hat die Vorliebe für Fleisch neben der Rolle als Statussymbol “Ich kann mir ordentlich was leisten!” ebenso etwas mit dem Sexualtrieb zu tun.
Rotes Fleisch regt nämlich das Liebesleben der Männer an, so die ForscherInnen.

Wie hätten Sie gewählt? In der Studie bekamen Männer und Frauen Bilder von anderen attraktiven Männern und Frauen gezeigt und mussten danach zwischen einem saftigen Rindersteak oder einem veganen “Dörrfleisch” wählen.
86 % der Männer entschieden sich in dieser sexualisierten Situation für den Fleischbrocken, während die Frauen eher an die eigene Attraktivität dachten und das vegane Menü auswählten.

Fazit: Über die Menge des gewählten Fleisches sagt die Studie nichts aus. Wenn es uns gesellschaftlich nun gelänge, Männer über diesen Zusammenhang auch für kleinere Fleischportionen zu begeistern, dann sollte es doch möglich sein, dass Mann mit den von Ernährungsmedizinern geforderten nicht mehr als 300 g Fleisch und Wurst pro Woche auskommt.
Das macht den Mann schließlich auch für das weibliche Geschlecht attraktiver. "Bauch ist eben nicht geil, so die Frauen.”